Immer mehr Deutsche wollen nach dem Erreichen des Rentenalters weiter arbeiten. Das zeigt die neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Demnach arbeiteten im Jahr 2013 in der Bundesrepublik 8,7 Prozent der 65- bis 74-Jährigen. Damit sind in Deutschland bereits mehr Angehörige der Generation 65 plus erwerbstätig als im EU-Durchschnitt. Insbesondere Gutverdiener und Hochqualifizierte arbeiten gerne länger und leisten so einen Beitrag zur Fachkräftesicherung.

Das bestätigt auch Steffen Haas, Gründer von ASE Automotive Senior Experts, dem Vermittlungsportal für Seniorexperten im Ruhestand: „Insbesondere Personen, die vor dem Ruhestand beruflich sehr erfolgreich waren, wollen ab dem Rentenalter ihre Karriere nicht gleich an den Nagel hängen und suchen weitere Herausforderungen.“ Sein Seniorexpertenservice ASE vermittelt 2.000 Experten aus der Automobil- und Zulieferbranche sowie dem Anlagen- und Maschinenbau. „Das sind Menschen, die ihre beruflichen Aufgaben mit Leidenschaft und Herzblut angegangen sind und es bis in die höchsten Managementebenen geschafft haben. Ein Spitzensportler schaltet ja auch nicht gleich auf Null, wenn er sich aus dem Profisport zurückzieht.“

Ein Artikel zur Studie ist von Tobias Kaiser am  6. Mai 2015 auf welt.de erschienen.
Weiterlesen